Pressestimmen -Suzanne Thorp-



** Gospels & Spirituals:

Die Künstlerin... überzeugte vor allem mit ihren Gospel-Songs und dem Spiel auf der Gitarre bei vielen ihrer Lieder. Jedes ihrer Stücke wurde mit einer kurzen persönlichen Einleitung versehen - kurze Geschichten aus ihrem Leben oder immer wieder der Hinweis, wie der Vater Suzannes den musikalischen Werdegang beeinflusste. Im ersten teil stellte die Künstlerin überwiegend schwermütige klassische Werke vor, im zweiten Teil bot sie Gospel und American-Folk vom Feinsten. Mit begeistertem Beifall, standing ovations und einem Da capo endete am Samstag abend das Konzert mit Suzanne Thorp.
(Arendsee)

MIT ENGAGEMENT: NEUE MUSIK IM BONNER MÜNSTER ... Die Solisten (... und die in ihrem Groove mitreißende Suzanne Thorp, Sopran) waren durchweg hervorragend.
(General-Anzeiger Bonn)

...unterstrich Suzanne Thorp mit Nachdruck, daß sie interpretatorisch wie gesanglich in der verhaltenen schmerzvollen, gedämpft melancholischen Ausdruckssphäre der Gospels und Spirituals zu glänzen weiß. Hier läßt sie mit makelloser Stimmführung ihres Soprans die einzelnen Passagen unendlich zart ausschwingen. Die ganze Gefühlsbetontheit dieser Musik kommt brilliant zum Ausdruck. Welche Expressivität in „He’s got the whole world in his hands“, welche Innerlichkeit in „Deep river“ und „Steal away“. Das war Spitzenklasse.
(Ruhr Nachrichten)

Ungewöhnliche Klänge waren bei dem Konzert im Bonner Münster zu hören, das Wolfgang Bretschneider zusammen mit der Sopranistin Suzanne Thorp gab. Auf dem Programm standen Spirituals, jene geistlichen Gesänge, die der amerikanischen Kirche ein so unverwechselbares Gesicht geben und für europäische Ohren immer noch eine ungebrochene Faszination besitzen. Die Amerikanerin Suzanne Thorp hat nicht nur die nötige Stimmgewalt für die Spirituals, sie hat auch jenen Groove im Blut, der diese Musik so unverwechselbar macht.
(General-Anzeiger, Bonn)

Die Solistin Suzanne Thorp - eine bekannte Größe in der Gospelszene - begeisterte schon in der Generalprobe die Chormitglieder durch Ihre Stimmgewalt und Ausstrahlung. Und auch in der Messe liess die ausdrucksstarke Solistin, im Duett mit Saxophon oder Piano und natürlich im Verbund mit dem Chor, den Funken auf das Publikum überspringen. Nicht nur beim Schlusslied „Oh Happy Day“ - mit schwungvollem Piano Solo - stimmte auch die Gemeinde in das rhythmische Schnippsen und Klatschen mit ein. Alles in allem eine gelungene Messe, die bei den Gemeindemitgliedern großen Anklang fand.
(KiEK, Organ des Erzbischöflichen Generalvikariats, Referat Kirchenmusik, Köln)

Das vierte Bonner-Sommer-Konzert in der Münsterbasilika erweiterte das geistliche Spektrum dieser Reihe um Gospel- und Spiritual-Gesänge. Die aus Gainesville/Florida stammende, insbesondere im Oratorienfach gefragte Sopranistin Suzanne Thorp übernahm die Interpretation von zehn Gospelsongs. Improvisationen über Negro-Spirituals für Orgel ergänzten wunderbar Thorps schwermütig, gefühlvoll vorgetragenes "Mary had a Baby" und "Oh Glory". Ihre kräftige Soulstimme berührte in den extrem langsamen Versionen des traurigen "Sometimes I feel like a motherless child" oder "Nobody knows the trouble". … Auch Thorp lagen mitreißende, flotte Spirituals wie "Honor, Honor", "Ride on, King Jesus" und die Zugabe des bekannten "The whole world in his hands".
(General-Anzeiger, Bonn)


** Lieder verschiedener Stilrichtungen

...Die Sopranistin Suzanne Thorp beeindrucke durch deutliche Aussprache jedes einzelnen Vokales und sichere Tiefe...
(Wiener Zeitung)

Die aus den USA stammende Thorp demonstrierte bei den schwierigen Wesendonk-Liedern äußerste stimmliche Beweglichkeit und expressive Innerlichkeit. Ergreifend ("Stehe still") setzte sie Wagners Stücke um... Sie Sopranistin interpretiert den Zyklus ... mit innerlicher Hingabe. Ihr edel gefärbter Sopran zeichnet sich durch ausreichende Tiefe, volle Mittellage und strahlende Höhe aus. Voller Expressivität und lyrischer Ausstrahlung stellt sich die melancholisch-elegische Grundstimmung der fünf Lieder heraus. Sie singt nicht bloß, sondern sie spricht musikalisch, so dass ihre Aussage wie gelebt erscheint. Suzanne Thorps lyrische Stimmführung betont den nachdenklichen Chjarakter der Gedichte. Ihre stets sauber geführte Stimme meisterte mühelos jeden dramatischen Ausbruch....mit rauschendem Beifall entlassen.
(Bottroper Volkszeitung)

Sowohl Britten als auch Strauss verlangen nach der großen, ja opernhaften Stimme. Suzanne Thorp verfügt über einen derartig disponierten, üppigen Sopran... ihre breite Palette an Farben, an differenzierten Ausdrucksnuancen machte aus Brittens Liederzyklus Opus 11 ("On this Island") eine höchst suggestive Schilderung. Konzentriert, mit enormem Ausdruck und intensiver Spannung dann Straussens "letze Lieder", wie man sie selten hört...
(WAZ)


** Klassische Kirchenmusik

...Sie verfügt über einen mühelos ansprechenden, leuchtenden Sopran von großer Durchschlagskraft ... In den drei Arien von Georg Friedrich Händel zeichnete sich die Sängerin mit locker gesungenen Koloraturen, aber auch mit einer ruhigen Linienführung aus...
(Bad Bergzabern)

Für die Höhepunkte des Konzerts ist der professionellen Sopranistin Suzanne Thorp zu danken. In sich ruhend interpretierte sie die Arie „Er weidet seine Herde“ aus Händels Oratorium „ Messias“, sowie zwei Arten aus dem „Magnificat“ von Bach. I, mühelosen Fluß ihrer Stimme entfaltete sich der Zauber gälischer Melodik, von denen die christlichen Volkslieder „Wondrous love“ und „I wonder as I Wonder“ aus Amerika geprägt sind , die auf irische Einwanderer zurückgehen. Wirklich mitreißend sang sie drei Lieder, die zum non plus ultra der amerikanischen Weihnacht gehören. In „Sweet little Jesus Boy“, Gesú Bambino“ und dem opernhaften Christmas Song des französischen Komponisten Adam kam die Strahlkraft ihres Soprans wie auch ihre großartige Gestaltung im Gospelstil zur Geltung. ...)
(Bad Bergzabern)

Ein musikalisches Kleinod ist die Stimme von Suzanne Thorp. Ihr strahlkräftiger Sopran bewältigte die anspruchsvollen Passagen der Vivaldi-Motetette "In turbato mare irato" in allen Belangen. Dabei meisterte sie stärkste dynamische Spitzen und gab mit enormer Stimm- und Atemtechnik ein Zeugnis besten Koloraturgesangs ab.
(Eckenhagen)

Wild bewegt erhoben sich die Streicher auch zu Vivaldis Motette "In turbato mare irato", um gleich darauf dem kraftvollen Gesang von Sopranistin Suzanne Thorp Raum zu geben. In vehementen Koloraturenn und diffizilen Halbtonfolgen überzeugte die Sängerin ebenso wie in gesanglicher Steigerung in glasklare Höhen... Im "Halleluja" des letzten Teils der Motette bewies die Sängerin eine besondere Vielfalt an Ausdrucksmöglichkeiten.
(Gummersbach)

Mit begeistertem Beifall, standing Ovations und einem Da capo endete am Samstagabend in der Arendseer Klosterkirche das Konzert mit Sopran Suzanne Thorp. Geboten wurde in eineinhalb Stunden typisch amerikanische Kirchenmusik, die ihre Wurzeln sowohl in der klassischen europäischen Musiktradition als auch in der intensiven, wechselvollen Musik des neuen Kontinents hat. An diesem Abend stellte sie in faszinierender Meisterschaft Werke von Bach, Verdi und Händel traditionelle amerikanische Folk- und Gospelgesänge gegenüber...
(Arendseer Volksstimme)

Suzanne Thorp von der ... Rochus-Musikschule ..., die als musikalische Begleiterin eingesprungen ist, verleiht dem Fest mit ihrer wundervollen Stimme zusätzlichen Glanz.
(Kölner Stadt-Anzeiger)

Themen mitten aus dem Leben griff auch die amerikanische Sopranistin Suzanne Thorp in ihrem musikalischen Begleitprogramm zur Vernissage mit weltlichen Chansons auf. "Auch die Liebe gehört zum bewegten Teil des Lebens," erklärte sie, und brachte die süße Traurigkeit zwischenmenschlicher Beziehungen mit hinreißendem Klangvolumen zum Ausdruck. Kantor Dieter Leibold begleitete die Sängerin am Klavier. Das Publikum war sichtlich beeindruckt und forderte mit begeistertem Applaus eine Zugabe.
(Remscheider General-Anzeiger)


** Opernarien

...ein zarter, lyrisch timbrierter Koloratursopran mit technischer Reife und überzeugender Ausstrahlung- Sie sang farbig-flirrend, Lieder von Hugo Wolf und Gabriel Fauré. Und dann die Händel-Arie der Cleopatra,eine fulminante Martern-Arie, weich und schmiegsam Dorettas Traum („La Rondine“) und „Casta Diva“ samt Calabretta aus Belllinis „Norma“....
(Wörgl)

…-Höhepunkte des Abends waren sicherlich die beiden Opernausschnitte aus „Robert le Diable“ und „Le Prophéte“, die einen absolut professionellen Standard an den Tag legten ... hervorragend: Suzanne Thorp. ...
(Neue Westfälische Zeitung)

Als schillernste stimmliche Erscheinung darf ohne Zweifel Suzanne Thorp genannt werden, die sich in den mittleren Lagen und strahlenden Höhenihres Stimmbereichs ebenso sicher wie ausdrucksstark und voluminös bewegte.
(Lohmar-Wahlscheid)

... Um es auf den Punkt zu bringen, es war ein Konzert von absoluten Superlativen, dargeboten von einem sich glänzend ergänzenden Duo, aus dem die Sopranistin Suzanne Thorp als Top-Star besonders hervortrat. ... Suzanne Thorps edel gefärbter Sopran zeichnet sich durch ausreichende Tiefe, volle Mittellage und strahlende Höhe aus. Diese hoch differenziert gestaltete Sängerin verfügt über tragfähige Strahlkraft, denn ihre Stimme spricht in allen Lagen mühelos an. In ihrer vorbildlichen Gestaltungskraft durchlebt sie quasi die Texte. Ihre Diktion ist tadellos, geläufige Koloraturen und ein geschmeidig-weiches Timbre runden das Gesamtbild ab.
(Ruhr Nachrichten)


Zurück zur vorherigen Seite